Judo

Judo ist eine japanische, aus dem Jiu Jitsu entstandene Kampfsportart. Aufgrund der damaligen vielen verschiedenen Stile und teilweise ineffektiven Techniken des Jiu Jitsus, die Jigoro Kano (Gründer des Judos) gelehrt wurden, gründete er 1882 sein eigenes Dojo ­­­-den Kodokan- in welchem er nur die effektivsten Techniken lehrte und nannte seinen Stil „Judo“.  „Effektiv“ bedeutet in diesem Zusammenhang: Die größtmögliche Wirkung bei minimalem Energie-/Krafteinsatz zu erzielen.

Übersetzt bedeutet Judo „der sanfte Weg“, was soviel aussagt wie: Den Gegner mit dessen Kraft und möglichst wenig eigener Kraft zu überwältigen („Siegen durch nachgeben“).

Heutzutage ist Judo eine reine Wettkampfsportart, die sich auf Wurftechniken (Nage Waza) im Stand und auf die Bodentechniken (Katame Waza) konzentriert. Die Bodentechniken werden noch einmal in die Haltetechniken (Osae Komi Waza), die Würgetechniken (Shime Waza) und die Hebeltechniken (Kansetsu Waza) unterteilt. Schlag-und Tritttechniken (Atemi Waza) werden im modernen Judo nur noch selten vermittelt.

Im Judo gibt es zwei Formen von Wettkampf: Einerseits das Randori, bei welchem sich zwei Partner gleicher Alters- und Gewichtsklasse sowohl im Stand, als auch im Boden miteinander messen. Andererseits der Kata-Wettkampf, bei welchem verschiedene Judotechniken in einer fest vorgegebene Form demonstriert werden. Das heutige Judo als Wettkampfform ist eine olympische Disziplin.

Unser Training findet zweimal wöchentlich statt. Dienstags in der Halle der Grundschule Donnerberg und freitags in der Sporthalle der Realschule I in Stolberg Rheinland.