Was ist Ju-Jutsu?

Ju-Jutsu ist die moderne Selbstverteidigung aus der Praxis für die  Praxis. Dieses Selbstvereidigungssystem, das sich aus den traditionellen Kampfsportarten Judo, Aikido, Karate und Boxen zusammensetzt, ist gut  erlernbar, vielseitig anwendbar und äußerst effektiv.

Unser erfahrener Trainer Dieter Call (9. Dan Ju-Jutsu) führt Neulinge als auch erfahrene Sportler an das Ju-Jutsu heran. Das Training in der  DJK Roland Stolberg findet zweimal wöchentlich in der Sporthalle der Realschule I in Stolberg Rheinland statt.

Ju-Jutsu hat seinen Ursprung im japanischen Jiu Jitsu. Dieses System wurde Anfang des 20. Jahrhunderts in Europa eingeführt. Schnell bemerkte man jedoch, dass dieses System nicht mehr zeitgemäss war und so wurden in den sechziger Jahren hochgraduierte Dan Träger beauftragt, ein neues, modernes und vor allem effektives Selbstverteidigungssystem zu erarbeiten. Die Geburtsstunde des Ju Jutsu.

“Ju” bedeutet “sanft”, d. h. ausweichen, anpassen, nachgeben. “Jutsu” bedeutet “Kunst oder Kunstgriff”. Ju Justu ist also die Kunst, durch Nachgeben oder Ausweichen die Kraft des Gegners auszunutzen und ihn so zu besiegen. Falls erforderlich, kann einem Angriff jedoch auch in harter Form, d. h. durch Schläge und Tritte, begegnet werden. Ju-Jutsu geht nicht vom Angriff, sondern zuerst von der Verteidigung aus. Ziel ist es, durch stetiges Training die Verteidigungstechniken so zu automatisieren, dass die Verteidigung ohne Nachdenken erfolgt. Das heisst, die Techniken werden zu automatischen Reflexen; den sogenannten “Automatismen”.


Selbstverteidigung

In jüngerer Zeit sind nicht nur die Angriffe raffinierter, gefährlicher und vor allem brutaler geworden. Es lässt sich auch eine erhöhte Gewaltbereitschaft und eine grosse Rücksichtslosigkeit von Tätern gegenüber den Opfern verzeichnen. Hier gilt es, der Gewalt ein Selbstverteidigungssystem entgegenzusetzen, das leicht erlernbar ist, von Personen jeden Alters und Geschlechtes angewendet werden kann und eine  optimale Wirkung erzielt. Ju-Jutsu vereint altbewerte Erkenntnisse aus vielen Kampfsportarten, ist jedoch gleichzeitig so flexibel, sich auf neue Situationen einzustellen. Nach dem Motto : “Aus der Praxis ,für die Praxis”. Aus diesem Grunde ist Ju-Jutsu dienstliches Ausbildungsfach bei den Polizeien der Länder und des Bundes.

Fitness

Das moderne Ju-Jutsu ist ein nahezu idealer Sport zur Gesamtschulung der Kondition. Bestandteile der Kondition sind:

Ausdauer

Die physische Ausdauer wird durch ein regelmäßiges Training stark  gefördert. Hierzu ist es garnicht nötig dutzende Liegestütze und  stundenlanges Laufen in Kauf zu nehmen, durch das Bewegen des ganzen  Körpers (Arme, Beine, Kopf, Hüfte, etc.) wird sozusagen fast indirekt  die Ausdauer gefördert. Das Trainieren im Stand und in der Bodenlage  stellt eine zusätzliche Anforderung an die Ausdauer und durch das  Einflechten von kleineren Kampfspielchen wird der Sportler unbewußt dazu gebracht etwas mehr an seine “Reserven” zu gehen.

Kraft

Die Kraft als relativ breiter Begriff wird im Ju-Jutsu zwar gerne  durch verbesserte Technik ersetzt, was durchaus richtig ist, doch weis  jeder Sportler: Kraft ist nicht alles, aber ohne Kraft ist alles nichts! So werden dann im Ju-Jutsu viele Übungen für den Aufbau der  spezifischen Kraft (Würfe, Faustschäge, etc.) gemacht. Auch hier wird  jedoch der Großteil des Kraftzuwachses beim Trainieren von  Selbstverteidigungssituationen selbst, quasi “nebenbei”, erlangt.

Schnelligkeit

Die Schnelligkleit ist in der Selbst verteidigung unverzichtbar und  somit auch untrennbar mit dem Ju-Jutsu verbunden. Die beste  Verteidigungstechnik nützt nichts, wenn sie zu langsam ausgeführt wird  oder gar zu spät zur Anwendung kommt, hier entscheiden zehntel Sekunden. Nach Möglichkeit muß der Ju-Jutsu Sportler dem Gegner in einer  Angriffssituation sogar zuvor kommen. Die Schulung der Reflexe ist somit auch ein essentieller Bestandteil jeder Übungsstunde, Reaktion ist in  der Selbstverteidigung alles. Auch die Schnelligkeit wird durch kleine  Spiele sowie durch möglichst reale Technikdurchführung (starkes,  schnelles Angreifen des Parners) erheblich geschult.

Koordination

Die allgemeine Koordination als Zusammenspiel zwischen Gehirn und  Muskel ist im Ju-Jutsu, wie auch in allen anderen Sportarten, Grundlage  jeder Bewegung, oder andersherum: je mehr und je vielfältiger die  Bewegung, desto besser wird die Koordination. Mit seinen schier  unerschöpflichen Bewegungsformen im Stand, im Boden, mit Stöcken, gegen  mehrere Angreifer, usw. bietet das Ju-Jutsu eine wahre Fundgrube zur  Schulung der Koordination für Jung und Alt. Speziell in diesem Bereich  sind auch nach Jahren noch erhebliche Fortschritte möglich, welche sich, wie alle anderen Aspekte der Kondition,sehr positiv auf das alltägliche Leben auswirken.

Sponsoren der Ju Jutsu Abteilung